Free-Photo von Pixabay

Vorbereitung auf Externenprüfung

(IHK/HWK)
Nachholen Berufsabschluss
Kurszeitraum: 06.07.2020 bis 17.01.2021
Kursart: Vollzeit
Abschluss / Zertifikat: IHK-Abschlussprüfung, Trägerzertifikat, Teilnahmebescheinigung
Förderung: Rentenversicherung (Berufliche Rehabilitation), Bildungsgutschein, WeGebAU, Selbstzahler
Min. Teilnehmerzahl: 6
Max. Teilnehmerzahl: 15
Massnahme-Nr.: 962-577-18
Kurs Anfragen

Diese Maßnahme bietet Ihnen die Möglichkeit sich als Externer auf die Gesellen-/Abschlussprüfung vorzubereiten, um so einen anerkannten Abschluss zu erwerben. Denn der Nachweis eines Berufsabschlusses ist für eine erfolgreiche Bewerbung in jedem Tätigkeitsfeld obligatorisch.

Mit der Regelung der Externenprüfung können Sie, obwohl Sie keine duale Ausbildung in dem jeweiligen Beruf absolviert haben, zur Prüfung zugelassen werden. Hierzu müssen Sie nur nachweisen, dass Sie mindestens das Eineinhalbfache der vorgeschriebenen Ausbildungszeit  in dem Beruf tätig waren.

Wir bieten für folgende Berufe eine Vorbereitung auf die Externenprüfung an:

  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel
  • Kaufmann/-frau für Büromanagement
  • Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
  • Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen
  • Fachlagerist/-in
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Gebäudereiniger
  • Hauswirtschaftler/-in

Wir beraten Sie gerne dazu, machen Sie mit uns einfach ein Beratungstermin!

Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Externenprüfung zugelassen zu werden:

1. Wer als Externer zur Gesellen-/Abschlussprüfung zugelassen werden möchte, muss nachweisen, dass er mindestens das Eineinhalbfache der vorgeschriebenen Ausbil-dungszeit in dem Beruf tätig war, in dem er die Prüfung ablegen möchte. Das sind beispielsweise viereinhalb Jahre bei einem dreijährigen Ausbildungsberuf. Der Nachweis über die Tätigkeit im jeweiligen Beruf erfolgt in der Regel durch Arbeitszeugnisse, Arbeitsverträge aber auch andere Nachweise (z.B. Gewerbeanmeldungen bei Selbständi-gen), die belegen, dass einschlägige Berufserfahrungen in dem Beruf gesammelt wurden. Auch der Nachweis von Ausbildungszeiten in einem anderen einschlägigen Ausbildungsberuf wird berücksichtigt.

2. Ist der Nachweis dieser Mindestzeit nicht oder nicht vollständig möglich, kann eine Zulassung auch dann erfolgen, wenn die Person durch Zeugnisse oder auf andere Weise glaubhaft belegt, dass sie die berufliche Handlungsfähigkeit erworben hat, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigt.

Für den Nachweis der beruflichen Handlungsfähigkeit sind über die nachgewiesenen beruflichen Tätigkeiten hinaus geeignete Zeugnisse und Nachweise zum Beispiel über er-gänzende Bildungsmaßnahmen notwendig. Hierbei werden auch Zeugnisse über auslän-dische Bildungsabschlüsse und Zeiten der Berufstätigkeit im Ausland berücksichtigt. Bei Zeitsoldaten und -soldatinnen zählen hier auch Bescheinigungen des Bundesministeriums der Verteidigung oder einer von ihm bestimmten Stelle, die bestätigen, dass die für die Zulassung erforderlichen beruflichen Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kenntnisse erworben wurden.

Arbeitssuchende sowie von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen, Qualifizierungswillige die im Arbeitsprozess stehen, Personen zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt, Studienabbrecher, Migranten/Flüchtlinge

Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Zurück | Vor
1 | 1

Beratung & Anmeldung

Sie haben Fragen zu diesem Kursangebot oder möchten sich zu einem Kurs anmelden? Dann kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie noch heute ein individuelles Beratungsgespräch für ihre persönliche Weiterbildung.  

Telefon: +49 (0) 30 53216374
E-Mail: info@kdt-bildung.de

Bürozeiten:
Montag bis Freitag: 8.00 -  16.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 - 17.30 Uhr

+49 (0) 30 53216374 info@kdt-bildung.de